Hochwasserlage in Deutschland

Auch wir denken in dieser Zeit an die Menschen, die das Hochwasser stark getroffen hat. Deshalb stehen wir in engem Kontakt mit Verbandsmitgliedern in den betroffenen Regionen und eruieren, in wie weit der ADMV einen Beitrag der Unterstützung leisten kann.

„Eine Woche nach Beginn der verheerenden Überflutungen treten die Schäden an der Infrastruktur immer deutlicher zutage - mit zerstörten Straßen, Bahngleisen, Brücken, Mobilfunkmasten, Strom-, Gas- und Wasserleitungen. […] Derzeit rechnet der Bund mit Schäden von mindestens zwei Milliarden allein an Straßen und Schienen. […]
In Ahrweiler gelten etwa 40 000 Menschen als betroffen von den Folgen des verheerenden Hochwassers und der Flut. […]“[1]

„[…] Von privater Hilfe vor Ort raten Experten noch ab. In vielen überschwemmten Gebieten ist es aktuell viel zu gefährlich und unübersichtlich, in vollgelaufenen Kellern lauert zum Beispiel die Gefahr von Stromschlag.“[2]

„Zur Kultur gehört auch eine Zuwendung der Starken zu Schwachen, also nicht nur durch eine vertikale soziale Verpflichtung des Staates, sondern auch die Hilfe einer hori­zontalen Solida­rität der Bürger unter­einander.“ - Richard von Weizsäcker

 

Falls auch Sie die Sportfreunde in den betroffenen Regionen unterstützen wollen, melden Sie sich gerne per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter der +49 (0)33638 486 336 an uns.

[1] Süddeutsche Zeitung, 21. Juli 2021

DEKRA Info 07/2021

Liebe Sportfreunde,
 
Euch erwarten diesen Monat Themen wie:
 
- Autobahnbaustellen: Unterschätztes Risiko
- DEKRA Verkehrssicherheitsreport 2021: „Mobilität im Alter“
- Vorsicht auf der Rolltreppe: Nicht rennen, spielen, klettern
- Viele Alleinunfälle mit dem E-Scooter: Übung macht den Meister
- Zum Urlaubsstart: Reifendruck anpassen
 
 
 
Viel Spaß beim Lesen!
 
Euer ADMV e.V.