Zeittafel

Die Gründung des Allgemeinen Deutschen Motorsport Verbandes am 2. Juni 1957 war nicht der Beginn des Motorsports in der DDR.
 
Bereits 1947/1948 gab es in Deutschland neben der Meisterung des Alltags, der Linderung der Auswirkungen des furchtbaren Krieges und dem Wiederaufbau Bestrebungen, Motorsport zu organisieren.
 
Die Zeittafel beginnt 1946 - einzig allein deshalb, um auch den zeitgeschichtlichen Anspruch der Entwicklung des Motorsports in beiden teilen Deutschlands zu erfüllen. Im Osten Deutschlands war nach der Sektion Rennsport ab 1957 der ADMV die dafür zuständige Motorsportorganisation.
 
Zur Beachtung:
1933 wurden die bestehenden Motorsportorganisationen in Deutschland politisch bedingt aufgelöst bzw. zwangsfusioniert.
 
(kursiv: Motorsportverbände in der im September 1949 gegründeten BRD)

1949

Gründung der Motorsportkommission (MSK) und örtlicher Motorsportgemeinschaften
Der Straßenrennsport wird zugelassen.
Erstmals wieder Bergringsrennen in Teterow
Rekordfahrt auf der Autobahn bei Dessau
Wiedergründung des DMV
Die Sektion organisiert 8 Veranstaltungen (846 Starter, davon 173 aus der BRD).

1947

Gründung der Arbeitsgemeinschaft des Deutschen Motorsports   (ADM)
Gründung der Obersten Motorsportkommission (OMK),
Umbennung in Oberste Motorradsportkommission 1949

1948

Wiedergründung des AvD
Bildung des Deutschen Sportausschusses (DS) in der sowjetischen Besatzungszone (SBZ)
2 Veranstaltungen in der damaligen SBZ

1946

Wiedergründung des ADAC