Zeittafel

Die Gründung des Allgemeinen Deutschen Motorsport Verbandes am 2. Juni 1957 war nicht der Beginn des Motorsports in der DDR.
 
Bereits 1947/1948 gab es in Deutschland neben der Meisterung des Alltags, der Linderung der Auswirkungen des furchtbaren Krieges und dem Wiederaufbau Bestrebungen, Motorsport zu organisieren.
 
Die Zeittafel beginnt 1946 - einzig allein deshalb, um auch den zeitgeschichtlichen Anspruch der Entwicklung des Motorsports in beiden teilen Deutschlands zu erfüllen. Im Osten Deutschlands war nach der Sektion Rennsport ab 1957 der ADMV die dafür zuständige Motorsportorganisation.
 
Zur Beachtung:
1933 wurden die bestehenden Motorsportorganisationen in Deutschland politisch bedingt aufgelöst bzw. zwangsfusioniert.
 
(kursiv: Motorsportverbände in der im September 1949 gegründeten BRD)

1957

2. Juni: Gründung des ADMV in Berlin
Aufnahme des ADMV in FIA und FIM im Oktober und UIM im November
Raymund Kappner wird Europameister im Motorbootrennsport.
Beginn der gemeinsamen Entwicklung von Formel-Junior-Rennwagen durch Industrie und ADMV
Trial, Automobilturniersport und Wasserski werden zugelassen.
Gründung der Bezirksorganisationen Karl-Marx-Stadt, Gera, Neubrandenburg, Schwerin und Halle/Saale

1955

Erstmaliger Einsatz des "Wartburg 311" zur Rallye in Eisenach

1953

Bildung der Rennkollektive in Suhl und Zschopau

1951

Gründung der eigenständigen Sektion Motorennsport (Vorläufer des ADMV)
Erstes Motorsportgesetz der Sektion
Fachblatt der Sektion ist der "Illustrierte Radsport und Motorrennsport", später "Illustrierter Motorsport"
1. Straßenrennen auf der "Autospinne" Dresden

1949

Gründung der Motorsportkommission (MSK) und örtlicher Motorsportgemeinschaften
Der Straßenrennsport wird zugelassen.
Erstmals wieder Bergringsrennen in Teterow
Rekordfahrt auf der Autobahn bei Dessau
Wiedergründung des DMV
Die Sektion organisiert 8 Veranstaltungen (846 Starter, davon 173 aus der BRD).

1956

Moto-Cross und Speedway ausgeschrieben.
Auflösung des Rennkollektivs in Eisenach
10. Rennen auf der "Halle-Saale-Schleife"

1954

Gründung der Eisenacher Rallyesportgruppe im Rennkollektiv DAMW
1. Bautzener Autobahnringrennen

1952

Bildung des Veranstaltungsdienstes VAD in Halle/Saale
Verlegung des DAMV-Rennkollektivs von Berlin-Johannisthal nach Eisenach
Leistungsprüfungsfahrten (heute Enduro) werden durchgeführt.

1950

Forschungsauftrag des DAMW: Es entsteht das Johannisthaler Rennkollektiv
Internationale Vertretung des deutschen Motorsports durch die OMK
Gesamtdeutsche Meisterschaftsläufe am "Sachsenring" und "Schleizer Dreieck"
Zusammenarbeit von ONS (BRD) und MSK (DDR)
Die ersten nationalen Meister werden ermittelt (in der BRD bereits 1947 für Motorräder und 1948 für Automobile).
1. Straßenrennen auf der "Halle-Saale-Schleife" und im Leipziger Stadtpark.
Sandbahn- und Motorbootrennsport werden ausgeschrieben.

1948

Wiedergründung des AvD
Bildung des Deutschen Sportausschusses (DS) in der sowjetischen Besatzungszone (SBZ)
2 Veranstaltungen in der damaligen SBZ