Zeittafel

Die Gründung des Allgemeinen Deutschen Motorsport Verbandes am 2. Juni 1957 war nicht der Beginn des Motorsports in der DDR.
 
Bereits 1947/1948 gab es in Deutschland neben der Meisterung des Alltags, der Linderung der Auswirkungen des furchtbaren Krieges und dem Wiederaufbau Bestrebungen, Motorsport zu organisieren.
 
Die Zeittafel beginnt 1946 - einzig allein deshalb, um auch den zeitgeschichtlichen Anspruch der Entwicklung des Motorsports in beiden teilen Deutschlands zu erfüllen. Im Osten Deutschlands war nach der Sektion Rennsport ab 1957 der ADMV die dafür zuständige Motorsportorganisation.
 
Zur Beachtung:
1933 wurden die bestehenden Motorsportorganisationen in Deutschland politisch bedingt aufgelöst bzw. zwangsfusioniert.
 
(kursiv: Motorsportverbände in der im September 1949 gegründeten BRD)

1997

40 Jahre ADMV
Ausstellung anläßlich der AMI in Leipzig
7. Hauptversammlung des ADMV in Leipzig
Gründung des DMSB am 8. Juni (Nachfolger von OMK und ONS)
30. "Ostseepokal" im Speedway
35. "Speedway-Stahlschuh" in Meißen
20. Motorradfahrertreffen in Zittau
1. Eisspeedway in Berlin-Hohenschönhausen
70. Speedway in Ludwigslust
Junioren-WM in Ludwigslust

1995

5. Hauptversammlung des ADMV in Berlin-Köpenick
Beginn der jährlichen "ADMV-Zweirad-Rallyemeisterschaft"
Bahnsport-WM-Läufe in Rostock, Stralsund, Ludwigslust
65. Speedway in Ludwigslust
60. Sandbahnrennen in Parchim
60. Moto-Cross in Wriezen
35. Moto-Cross in Teutschenthal
Internationales 75. Teterower Bergrimngrennen / FIM-Preis der Nationen
1. ADMV-Hallen-Cross in Leipzig

1993

Geländewagentrial Off-Road findet erstmalig beim ADMV statt.
33. "Pneumant-Rallye" - ausgetragen in Lutherstadt Wittenberg
3. Hauptversammlung des ADMV in Wittenberg
Moto-Cross-WM in Teutschenthal
Der "ADMV-Pneumant-Rallye-Pokal" wird erstmailig ausgeschrieben.
Speedway-WM in Ludwigslust

1991

Tolle Stimmung in der Berliner  "Deutschlandhalle" - Torsten Wolff und Hardy Schadenberg vom ADMV sind beim Super-Cross dabei.
Eisspeedway-WM im Chemnitzer Küchenwaldstadion
Motorsport nach gesamtdeutschen Motorsportgesetz der OMK und ONS in allen neuen Bundesländern
Der ADMV wird nicht in die OMK und ONS als gleichberechtigtes Mitglied aufgenommen.
7. Verbandstag des ADMV in Berlin
Bahnsport-EM/WM-Läufe in Parchim, Ludwigslust und Wolfslake
Erste ADMV-Kartmeisterschaft (ab 1995 ODKM)
Moto-Cross-EM in Teutschenthal
1. Außerordentliche Hauptversammlung des ADMV in Woltersdorf

1989

Im Auto-Cross und Motorbootrennsport starten Fahrer der DDR im nichtsozialischen Ausland.
ADMV-Regelung mit dem Ministerium für Außenhandel zur gebührenfreien Regelung der Einfuhr von Technik aus der BRD
"Internationaler Novemberpokal" im Trial in Woltersdorf bei Berlin am 04.11.1989 - 5 Tage vor Öffnung der Grenzen zur BRD
Johannes Kehrer (250/Zweizylinder) und Michael Freudenberg (250/Einzylinder) sind beste Einzelfahrer im Pokal der sozialistischen Länder.

1996

6. Hauptversammlung des ADMV in Kienbaum
40. Moto-Cross auf Rügen
Moto-Cross-WM in Teutschenthal
Bahnsport-WM-Läufe in Güstrow und Ludwigslust

1994

4. Hauptversammlung des ADMV in Kienbaum
20. Moto-Cross in Jüterbog
Speedway-Junioren-WM in Ludwigslust
Der Kartclub Lohsa baut seine Bahn weiter aus.

1992

Der Trabant-Lada-Racing-Cup wird aus der Taufe gehoben, ebenso der Formel-Euro-Cup.
Abschluss eines Kooperationsvertrages mit dem AvD
60. Sandbahnrennen in Ludwigslust
Kart-Slalom wird ins Programm aufgenommen.
Bahn-WM-Läufe in Stralsund und Ludwigslust
Landesmeisterschaften (NBL) und die "Offene ADMV-Orientierungssportmeisterschaft" werden erstmalig ausgeschrieben.
2. Hauptversammlung des ADMV in Rüdersdorf

1990

Im Auto-Cross und Motorbootrennsport starten Fahrer der DDR im nichtsozialischen Ausland.
ADMV-Regelung mit dem Ministerium für Außenhandel zur gebührenfreien Regelung der Einfuhr von Technik aus der BRD
"Internationaler Novemberpokal" im Trial in Woltersdorf bei Berlin am 04.11.1989 - 5 Tage vor Öffnung der Grenzen zur BRD
Johannes Kehrer (250/Zweizylinder) und Michael Freudenberg (250/Einzylinder) sind beste EinzelfaSportfans der DDR besuchen nach 1961 ertmals problemlos Motorsportveranstaltungen in der BRD. Noch vor der Währungsunion helfen die Partnerklubs der BRD den Besuchern aus der DDR - Sondereintrittspreise zum fairen "Wechselkurs".
Letzte nationale Saison nach dem Sportgesetz des ADMV.
Währungsunion: Die D-Mark gilt auch in der DDR ab dem 1. Juli.
"Sachsenringrennen" unter "harter Währung" (letztes Rennen auf dem alten Kurs)
Enduro-WM in Zschopau
Letzte Nationalmannschaften des ADMV starten zu den "Six days" und zur Mannschafts-WM im Moto-Cross in Schweden.
Austritt des ADMV aus den Weltföderationen des Motorsports FIM, FIA und UIM.
Außerordentlicher Verbandstag des ADMV in Strausberg
Internationales 70. Teterower Bergringrennen
Johannes Kehrer gewinnt die letzte nationale Straßensportmeisterschaft 500 ccm des ADMV.
Die Wasserski- und viele Motorwassersportvereine verlassen den ADMV.
Abschluss eines Kooperationsvertrages mit dem DMVrer im Pokal der sozialistischen Länder.

1988

Antrag auf Homologation des Wartburg 1.3 für die Gruppen N (A) bei der FIA
Im Motorradrennsport wird erstmals die Meisterschaftsklasse 80 ccm ausgeschrieben (vorher 50 ccm)
Bernd Beckhusen wird zum 24. Mal nationaler Motorbootrennsportmeister.
Erstmals starten Fahrer aus dem nichtsozialischen Ausland im Motorradrennsport (80 ccm) in Schleiz.