Interview mit Lexi Pachmann

Liebe Sportfreunde,
 
Endlich stellen wir euch wieder einen Sportler des Monats vor! Dieses Mal: Lexi Pachmann!
Ihr könnt uns gerne jederzeit anschreiben, um selbst einmal Sportler des Monats zu werden. Um für einen Monat ausgewählt zu werden, spielt es keine Rolle, wo, wie und was ihr fahrt. Wichtig ist nur, dass ihr andere an eurer Leidenschaft teilhaben lassen wollt.
 
Alle Interviewanfragen bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Wir freuen uns auf eure Anfragen und wünschen euch nun viel Spaß beim Interview mit Lexi:
 
Liebe Lexi,
vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, uns ein paar Fragen zu beantworten :)
Zuerst einmal, welchen Sport betreibst du genau?

Motocross

Was begeistert Dich am Moto Cross am meisten?

Es ist nicht nur die Geschwindigkeit und der Reiz des sportlichen Wettbewerbes, der mich bewegt und antreibt, es ist vielmehr die Möglichkeit meine Leistung zu steigern und ans Limit zu gehen. Das heißt, immer neue Grenzerfahrungen sammeln. Das Springen macht mir am meisten Spaß, weil es ein cooles Gefühl ist.

Wie hast du das Crossfahren für dich entdeckt und mit welchem Fahrzeug hast du angefangen?

Mein Vater hat mich zum Crossfahren gebracht, der selbst viele Jahre Motocross gefahren ist. Zu meinem 3. Geburtstag bekam ich mein erstes Bike geschenkt: eine Yamaha PW 50.

Welche Erinnerungen hast du an die ersten Erlebnisse im Bereich Motorsport und wie hat sich deine Begeisterung für diesen Sport seitdem entwickelt?

Ich war mit meinen Vater öfter beim Motocross zum Zuschauen, zusätzlich habe ich mir Videos und Fotos von ihm angeschaut, seitdem war ich total begeistert von diesem Sport.

Was macht für dich die Faszination und den besonderen Reiz am Motorsport und speziell an Motocross aus und was waren bislang deine ganz persönlichen Highlights?

Dieses Gefühl, wenn am Start die Motoren aufheulen, die Maschinen über den Track jagen, der Staub aufwirbelt und ich im freien Fall über den Table fliege, ist mit nichts zu vergleichen.
Meine persönlichen Highlights
- die Teilnahme beim Supercross in Chemnitz 2015/2016 vor 8000 Zuschauern
- die Teilnahme an der Europameisterschaft 2018
- der 9. Gesamtplatz in der Deutschen Meisterschaft Dmsj 2017 in der Klasse 65er
- der 1. Platz des ADAC Bundesendlauf Mannschaftswertung Berlin/Brandenburg in Grevenbroich 2016

Worauf bist du besonders stolz?

Das ich mich in einer Sportart, die von Jungen dominiert wird, durchgesetzt habe.

Wie ist es, sich in so jungen Jahren in einem noch sehr männerdominierenden Sport durchzusetzen?

Ist schon ein cooles Gefühl, sich hier durchzusetzen und vorne mitzufahren.

Welche Tipps hast du für Menschen, die sich für Motorsport begeistern und auch gern mit dem Sport beginnen würden? Wie und wann steigt man da am besten ein, welche Voraussetzungen sind wichtig und worauf sollte man achten?

Der Spaß sollte an erster Stelle stehen.
Man sollte in jungen Jahren anfangen mit Motorsport, um keine Angst vor der Geschwindigkeit zu haben. Ehrgeiz, Mut, Kraft und Ausdauer sind das A und O- auch wenn man mal stürzt….
Immer wieder aufstehen und bereit sein dafür zu kämpfen.

Vielen lieben Dank für die Beantwortung der Fragen 😊
 
Bilder: instagram @pachmann_lexi
Foto 1: @rgmotoxpicture
Foto 2: @mx.nico.nic