Speedway-Bundesliga-Finale in Stralsund

StralsundAm 3. Oktober findet im Stralsunder Paul-Greifzu-Stadion das zweite Finale der diesjährigen Speedway-Bundesliga statt.
 
Um den Deutschen Mannschaftsmeistertitel kämpfen die beiden punktbesten Teams der Vorrunde, der AC Landshut und der MC Nordstern Stralsund.

Das erste Finale am 26. September in Landshut gewannen die gastgebenden „Devils“ mit 46:40 Punkten.
 
Die „Nordsterne“ müssen sich also strecken, um vor heimischem Publikum am kommenden Sonnabend das Blatt noch zu wenden und erstmals den Titel zu gewinnen. Dagegen strebt der Landshuter Club seinen 17. Meisterschaftsgewinn an.
 
Der ADMV-Club MC „Nordstern“ Stralsund steht zum zweiten Mal nach 2012 im Finale. Auch damals trafen die „Nordsterne“ auf die Landshuter und mussten sich dem Rekordmeister beugen. Im vorigen Jahr unterlagen die Landshuter dem MSC Brokstedt.

Ergebnis vom ersten Finale am 26. September in Landshut
1. AC Landshut „Devils“, 46 Punkte (Hans Andersen 4, Mikkel Michelsen 10, Martin Smolinski 8, Michael Härtel 11, Erik Riss 9, Mark Riss 4).
2. MC „Nordstern“ Stralsund 40, Patryk Dudek 21/Jokereinsatz, Timo Lahti 2, Mathias Schultz 4, Kevin Wölbert 7, Roberto Haupt 2, Dominik Möser 4).

In Landshut war Kevin Wölbert schwer gestürzt, verursacht von Michael Härtel. Der Mecklenburger musste zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht werden. Der ADMV wünscht ihm auf diesem Wege gute Besserung!

Mannschaftsaufstellungen am 3. Oktober
MC "Nordstern" Stralsund: Patryk Dudek (Polen), Tomasz Gapinski (Polen), Tobias Busch, Kai Huckenbeck, Roberto Haupt, Dominik Möser
AC Landshut: Renat Gafurow (Russland), Andzej Lebedews (Lettland), Martin Smolinski, Michael Härtel, Erik Riss, Mark Riss