DMSB ordnet nationalen Motocross-Sport neu

Der DMSB strukturiert ab 2016 den nationalen Motocross-Sport um. Dazu werden in Zukunft die Deutsche MX-Meisterschaft (MX2 und Open) und der Deutsche MX-Pokal (MX2 und Open) gemeinsam ausgetragen.

Noch vor der Einführung des neuen Formats, dessen Veranstaltungen ab 2016 als „DMSB-MX-Nationals" ausgetragen werden, soll es in diesem Jahr drei Pilotveranstaltungen nach den modifizierten Regularien geben. Dazu hat der zuständige DMSB-Fachausschuss Motocross die DM-Veranstaltungen in Wilnsdorf (31. Mai), Gerstetten (2. August) und Lugau (20. September) benannt. Außerdem wurde eine vierköpfige Arbeitsgruppe unter Federführung des ADMV eingesetzt, die diese Testläufe organisatorisch betreut.

Mit der Zusammenlegung von Deutscher Meisterschaft und Pokal soll die Lücke zur Internationalen Deutschen MX-Meisterschaft, dem ADAC MX Masters, geschlossen werden. Der neue Austragungsmodus sieht vor, dass Fahrer aus DM und Pokal sowohl in der Klasse MX2 als auch in der Klasse Open gemeinsam ins Rennen gehen. Die Wertung erfolgt hingegen getrennt.

Von dem neuen Austragungsmodus versprechen sich die Verantwortlichen einen sportlich härteren Wettbewerb für die Fahrer. Zugleich sollen die größeren Starterfelder den Veranstaltern der nationalen MX-Events mehr Planungssicherheit bieten. Die neuen, modifizierten Bestimmungen sehen zudem ein weiteres Rennen für die Fahrer vor, die sich nicht für die beiden Hauptrennen qualifizieren konnten, soweit mehr als 40 Teilnehmer antreten.

Termine 2015 (Pilotveranstaltungen „DMSB-MX-Nationals")
31.05. 30. ADAC Motocross Anzhäuser Mühle, Wilnsdorf
02.08. Int. 42. Gerstetter ADAC Motocross, Gerstetten
20.09. 63. Int. ADAC Motocross Lugau, Lugau

Quelle: www.dmsb.de