Die Fangemeinde trauert um zwei Sportfreunde

Vor zwei Wochen verstarb Rudi Beutler aus Jüterbog im Alter von 74 Jahren. Er gehörte in der DDR zu besten im Motocross-Gespannsport und war auch international erfolgreich.
Als Tuner und Bastler erwarb er sich ebenfalls einen guten Ruf, seine Motorräder konnten sich „sehen lassen".
Vom Sport kam er nie los, so stieg er vor einigen Jahren aktiv in den ADMV Classic Cup ein, um auch auf der Straße sein fahrerisches Können unter Beweis zu stellen. Besonders bei technischen Fragen war er ein kompetenter Gesprächspartner. Sein BK-Projekt bleibt leider unvollendet.
 
Im Alter von 78 Jahren verstarb am 3. September der 13-malige DDR-Meister Ernst Wolff aus Fürstlich Drehna. Erste Lorbeeren verdiente er sich Ende der 50er Jahre, als er mit seinem Eigenbaumotorrad bei den „Großen" heftig mitmischte, mehrmals wurde er Jahressieger.
Auch das Langbahnrennen hatte es ihm angetan. Er fuhr auf der Sandbahn und auf dem Teterower Bergring in der Geländesportklasse.
Und als ihm das immer noch nicht reichte, besorgte er sich ein Rennboot und war auf dem Wasser ebenso erfolgreich.
Bekannt war er auch als Tuner und Mechaniker. Sohn Torsten wurde einer der erfolgreichsten Crosser in der DDR, sicherlich auch, weil Ernst immer versuchte, das „Letzte" aus der Maschine herauszuholen.
 
Beiden Persönlichkeiten zollen wir unseren großen Respekt, sie bleiben im Motorsport des ADMV unvergessen.