Die IMOT setzt für ein Jahr aus

IMOT Abgesagt
München, 21. Oktober 2020: Die Veranstalter der IMOT – Internationale Motorrad
Ausstellung in München haben jetzt bekanntgegeben, dass es diese beliebte
Messe für Zweiradfans im Februar 2021 nicht geben wird. Damit reagieren sie auf
die erneut steigenden Covid-19-Infektionszahlen sowie auf die Unsicherheit in der
Branche, was große Motorradveranstaltungen in den nächsten Monaten angeht.
„Nach Abwägung aller Erkenntnisse und auch mit Blick auf die sich aktuell wieder sehr
negativ entwickelnde Corona-Situation in Deutschland haben wir uns schweren Herzens
dazu entschlossen, die IMOT 2021 abzusagen“, erklärt Petra Zahradka,
Geschäftsführerin der IMOT.
 
„Aktuell kann niemand abschätzen, wie die Situation im
kommenden Frühjahr sein wird – und wir können und wollen eine IMOT nur so
professionell organisieren, wie wir dies mehr als 27 Jahre erfolgreich getan haben. Wir
sagen unsere Messe aus Verantwortung gegenüber unseren Ausstellern, unserem
Team und natürlich gegenüber unseren Besucherinnen und Besuchern ab.“
Um die Lage besser einschätzen zu können und um ein Stimmungsbild der Branche zu
gewinnen, hatte die Geschäftsführung die Aussteller der Messe 2020 in einer OnlineUmfrage um eine Einschätzung für die kommende IMOT gebeten. „Eine große Mehrheit
war an Frühjahrsmessen 2021 interessiert, allerdings äußerte eine ebensolche Mehrheit
große Skepsis, was die Durchführbarkeit von Messen angeht“, so Petra Zahradka.
„Zusagen und Buchungen könnten nur zu einem sehr späten Zeitpunkt gemacht werden
und kurzfristige Absagen auch von Ausstellerseite müssten möglich sein. Wir haben
volles Verständnis für diese Unsicherheit in der Branche – es war aber für uns auch ein
weiterer Grund, die IMOT 2021 frühzeitig abzusagen. Damit möchten wir allen
Beteiligten Planungssicherheit geben. Wir sind uns sicher, damit die richtige
Entscheidung getroffen zu haben und setzen auf das Verständnis unserer Aussteller und
Fans. Jetzt startet für uns die Planung der IMOT 2022 in München.“