Robert Kubica fit für den DTM-Endspurt: „Es kommt auf die innere Balance an.“

 Robert Kubica (POL), BMW M4 DTM
Zolder. Nur ein freies Wochenende hatte Robert Kubica. Von der DTM am Nürburgring reiste er zunächst zur Formel 1 nach Sotschi. Doch die kurze Pause hat der 35-jährige Pole genutzt, um zumindest etwas auszuspannen und sich auf den Endspurt mit dem Orlen BMW M4 in der DTM vorzubereiten. Zweimal Zolder steht im Kalender, vom 09. bis 11. und vom 16. bis 18. Oktober. Es ist der dritte Double-Header der DTM-Saison nach Lausitzring und Nürburgring, aber der erste „echte“ Double-Header, nämlich mit zwei Rennen auf der identischen Rennstrecke an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden. Es sind wieder anstrengende Tage für den DTM-Rookie, der jedoch dank seiner physischen und mentalen Fitness bestens vorbereitet ist.
 
Zum Weiterlesen:
 
 
Text:
Evelyn Schostok
gerdes.media
Cincinnatistraße 59, 81549 München

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: +49 152 52051916
 
Fotos: © Marcin Rybak, Orlen Team ART