Kompakter Crossover ergänzt das Portfolio von Seat

Seat4,15 Meter Länge und 19 Zentimeter Bodenfreiheit – mit diesen Maßen präsentiert sich das jüngste und kleinste Seat-SUV im Crossover-Outfit.
 
Seine Preisliste beginnt bei 15 990 Euro. Das Fahrzeug ist etwas länger und deutlich höher als der Ibiza und wirkt rundum chic und solide.
 
Es ist erstaunlich geräumig und ermöglicht den Passagieren einen guten Überblick über das Straßengeschehen sowie bequemes Ein- und Aussteigen. Auch der Gepäckraum ist angesichts der Fahrzeuggröße mit 400 Liter direkt üppig.

Der Arona wird in den Ausstattungen Reference, Style, Xcellence und FR angeboten. Das Basismodell ist sicherheitstechnisch schon gut ausgestattet – allerdings fehlen ihm einige Komfort-Features wie Klimaanlage und Radio. Auf Wunsch ist auch ein Beats-Audiosystem mit einer Leistung von 300 Watt zu haben. Bestens vernetzt ist der Arona per Android Auto, Apple Carplay und dem Seat-System Mirrorlink.

Frische neue Farben und die in Grau, Schwarz, Orange oder in Wagenfarbe lackierten Dächer ermöglichen insgesamt 68 Farbkombinationen. Und auch im Innenraum geht es farbig zu. Je nach Ausstattung ist eine Fülle von Infotainment- und Assistenzsystemen verfügbar – vom Umfeld-Beobachtungssystem „Front Assist“ mit City-Notbremsfunktion bis hin zu Multikollisionsbremse, Rückfahrkamera und Achtzoll-Touchscreen. Aufpreispflichtig sind unter anderem der Ausparkassistent, der Totwinkel-Assistent, die Müdigkeitserkennung, die automatische Distanzregelung (ACC) sowie der Parklenkassistent für das Längs- und Querparken.

Zunächst werden drei Alu-Benziner angeboten – allesamt mit Turboaufladung, Direkteinspritzung und Start-Stopp-Automatik. Die Einstiegsversion ist mit dem 70 kW/95 PS starken 1.0- Dreizylinder-Eco-TSI und Fünfgang-Schaltgetriebe ausgestattet. Die 85 kW/115 PS-Version des Dreizylinders ist mit einem Sechsgang-Handschalter oder Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe kombiniert.

Top-Motor ist der 110kW/150 PS starke 1.5-Vierzylinder-TSI-Evo mit Zylinderabschaltung, der zunächst exklusiv für die FR-Variante erhältlich ist und an ein manuelles Sechs-Gang-Getriebe gekoppelt wird. Später sollen zudem ein Dieselmotor in den Leistungsstufen 70kW/95 PS und 85kW/115 PS und ein 66kW/90 PS starker Erdgas-Antrieb folgen.

Text: Eva-Maria Becker
Foto: Seat