Der neue Volvo V60 - luxuriös und praktisch zugleich

VolvoDie neue Generation des Mittelklasse-Kombis aus Schweden ist angerollt: Der neue Volvo V60 ist zu Preisen ab 40 100 Euro in Deutschland im Handel.
Zur Markteinführung werden zunächst zwei Ausstattungslinien sowie drei Motorisierungen angeboten.

In der 60er-Baureihe dürfte dem nun um 14 Zentimeter auf 4,76 Meter langen V60 wieder ein gewichtiger Part zufallen, und so bringt Volvo diesmal den Kombi vor der Limousine in den Handel. Und wer den neuen Kombi betrachtet, wird ihm einfach den Erfolg unterstellen. Sein Design scheint aus einem Guss, die Linien sind sportlich und elegant, das Heck im Gegensatz zu dem der Volvo-Kombis vergangener Zeiten geradezu grazil. Klar, dass in die kastenförmigen Heckabteile eine Menge mehr passte.

So war der direkte Vorgänger des V60 in punkto Laderaum auch mit früheren Kombis der Marke nicht vergleichbar. Doch der Neue, der natürlich auch wieder den Anspruch erhebt, ein Premium-Kombi in seinem Segment zu sein, bietet wieder ein stattliches Ladevolumen: Er fasst 529 Liter – das sind rund 200 Liter mehr als beim Vorgänger. Und nach Umklappen der Rückbanklehnen lässt sich das Ladevolumen auf bis zu 1441 Liter erweitern. Geschuldet ist dieses Plus vor allem dem auf 2,87 Meter gewachsenen Radstand. Doch nicht nur der Laderaum ist gewachsen – auch die Passagiere finden mehr Platz; nicht zuletzt, weil der Motor nun quer unter der Haube installiert ist. Das spart Raum.

Keilform, kurze Überhänge ein coupéhafter Dachverlauf prägen die Optik des Fahrzeugs, das sich stark an der des großen Bruders V90 orientiert. Dabei wurde die Brücke geschlagen zwischen einem attraktiven Design und hoher Funktionalität. Die Front wird vom markanten Kühlergrill, dem dreigeteilten Lufteinlass und den LED-Scheinwerfern in Klarglasoptik mit den „Thors Hammer“ getauften LED-Tagfahrlichtern dominiert. Die Heckpartie gefällt mit dem markanten Dachspoiler und den markenspezifischen Leuchten.

Der Innenraum bietet eine angenehme Atmosphäre im eleganten, geschmackvollen Ambiente. Das Cockpit des neuen V60 bietet die gleiche technische Ausstattung wie das des V90. Bereits die Einstiegsversion verfügt über das Infotainmentsystem Sensus Connect mit Bluetooth-Freisprecheinrichtung sowie Audio-Streaming und Internetzugang. Die Bedienung erfolgt über einen 9,2 Zoll großen Tablet-Touchscreen. Ebenfalls serienmäßig an Bord sind die Acht-Zoll-Instrumentenanzeige sowie das Notrufsystem Volvo On Call.

Den Vortrieb des V60 übernimmt wahlweise der 228 kW/310 PS starke Benziner T6 oder einer der beiden Dieselmotoren D3 und D4 mit Leistungen von 110 kW/150 PS beziehungsweise 140 kW/190 PS. Das Probefahrzeug V60 D4 mit 190 PS gibt es ab 43 300 Euro. Es arbeitet mit Automatik und kostet damit 2200 Euro Aufpreis. So viel lässt sich nach dem Kurztest sagen: Diese Version ist sehr zu empfehlen.

Satte 400 Nm Drehmoment stehen schon ab 1750 U/min zur Verfügung, und damit geht es in 7,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Der Motor läuft leise, arbeitet ohne Turboloch, ist sparsam und sauber: Mit NOx-Speicher- und SCR-Kat ausgerüstet, erfüllt er bereits die ab 2019 gültige Euro-6d-TEMP-Norm, und somit ist das Fahrzeug nicht von Fahrverboten bedroht. Es garantiert nicht nur auf dem Prüfstand, sondern auch auf der Straße vorbildliche Abgaswerte.

Text: Eva-Maria Becker
Foto: Volvo