Der Audi Q2 ist der kleinste von fünf Brüdern

Audi Q2Mit dem Q2 hat Audi seine Palette geländegängiger Limousinen weiter nach unten abgerundet. Er reiht sich perfekt ins Q-Modellangebot ein, als kleinster der fünf Brüder Q2, Q3, Q5, Q7 und Q8. Seine Preisliste beginnt bei 23 900 Euro.

Das Design des Audi Q2 weicht im Prinzip nicht von dem der Brüder ab, auch wenn es gestalterische Nuancen gibt, die den 4,19 Meter langen Q2 eigenständig wirken lassen – so die breiteren „Backen“, eingezogene Seitenflächen und die schwarze C-Säule.
 
Mit diesem Fahrzeug hat Audi frischen Wind ins Segment der kompakten SUV gebracht. Es wirkt frisch und cool – und ist in der allerdings aufpreispflichtigen Farbe „Vegas-Gelb“ beim Probefahren ein echter Hingucker. Er ist vielseitiger zu individualisieren als viele andere: Laut Audi soll es insgesamt über fünf Millionen Konfigurationen von Farben, Dekorleisten und Polstern geben.

Der Innenraum ist hochwertig ausgestattet und bietet viel Komfort. Zahlreiche Fahrer-Assistenzsysteme sind verfügbar – teils in Serie, teils als Option. Wer „MMI Navigation Plus“ ordert, erhält eine sogenannte „Embedded SIM-Card“, die in den ersten drei Jahren einen EU-weiten, kostenlosen Zugang zur Navigation sowie verschiedenen Online-Diensten ermöglicht. Außerdem bietet Audi einen WLAN-Hotspot an sowie die Möglichkeit der Smartphone-Spiegelung per Apple CarPlay oder Android Auto. Für den Audi Q2 ist aber auch das neue virtuelle Cockpit wählbar – allerdings nur in Verbindung mit der gehobenen Infotainment- und Navigationsausstattung.

Obwohl man im Q2 deutlich höher sitzt als im A3 und damit auch viel bequemer ein- und aussteigen kann, wirkt er keineswegs hochbeinig. Der Sitzkomfort ist hervorragend, und trotz der kompakten Abmessungen bietet der Q2 viel Platz – auch im Fond. Der Gepäckraum ist mit 405 Litern größer als der vieler Wettbewerber und dabei gut zugänglich. Sind die Rücksitzlehnen umgeklappt, steigt das Ladevolumen auf bis zu 1050 Liter. Eine elektrische Heckklappe gibt es gegen Aufpreis.

Als Antriebe stehen sechs Motoren zur Wahl – je drei Turbo-Benziner mit Direkteinspritzung (TFSI) und drei Turbo-Diesel mit Direkteinspritzung (TDI). Die Leistungsspanne reicht von 85 kW/116 PS bis 140 kW/190 PS. Die jeweils stärksten Motoren werden auch mit dem Allradantrieb quattro angeboten.

Für die kleineren Motoren sind serienmäßig manuelle Sechsgang-Getriebe mit kurzen Schaltwegen kombiniert. Auf Wunsch ist für diese aber auch eine S-tronic zu haben. Der große Benziner und die beiden größeren Diesel sind in Serie mit der S-tronic ausgestattet. Kleinster Benziner ist der Dreizylinder 1.0 TFSI mit 85 kW/116 PS, der angesichts seiner Bauweise und seiner Stärke durch Laufruhe und Agilität überrascht. Er bringt das 1200 Kilogramm leichte Gefährt zügig auf Touren. Sehr zu empfehlen ist, diesen Motor mit der S-tronic zu kombinieren.

Fahrtechnisch bietet der Q2 allen Komfort, den man sich wünschen kann: sauberen Geradeauslauf, knackige Kurvenfahrten, genügend Kraft schon mit dem kleinsten Motor und sichere Bremsleistung. In 10,1 Sekunden geht es mit dem Q2 1.0 TFSI aus dem Stand auf Tempo 100, und die Spitze wird bei 191 km/h erreicht. Nach Norm soll das kleine SUV 5,3 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometern verbrauchen – in der Realität waren es knapp sieben Liter auf dieser Distanz.

Text: Eva-Maria Becker
Foto: Audi