Läuft perfekt auf vier oder zwei Töpfen

Skoda Karoq fährt sich gut mit dem neuen 150-PS-Benziner

Auf fast zehn Jahre Bauzeit war der Skoda Yeti gekommen. Ein beliebtes SUV, und seine Fans waren sicher traurig, dass er nicht mehr aufgelegt wurde. Der Karoq hat ihn 2017 abgelöst, doch er will kein Nachfolger sein.

Der Neue gefällt mit klaren Linien und präzisen Konturen. Die Front wird von schmalen Scheinwerfern und dem markanten Skoda-Kühlergrill geprägt. Mit 4,38 Metern ist der Karoq etwas länger als der Yeti und bietet auch etwas mehr Platz. So fasst der Gepäckraum 521 Liter bei feststehender hinterer Sitzbank – maximal lassen sich 1630 Liter unterbringen. Wird noch mehr Stauraum benötigt, lassen sich die Rücksitze verschieben, umklappen oder ganz herausnehmen. Für diese Option muss allerdings das Sitzsystem Varioflex mit drei Einzelsitzen im Fond extra geordert werden.

Kompakter Crossover ergänzt das Portfolio von Seat

Seat4,15 Meter Länge und 19 Zentimeter Bodenfreiheit – mit diesen Maßen präsentiert sich das jüngste und kleinste Seat-SUV im Crossover-Outfit.
 
Seine Preisliste beginnt bei 15 990 Euro. Das Fahrzeug ist etwas länger und deutlich höher als der Ibiza und wirkt rundum chic und solide.

Jaguar heizt den Wettbewerb ein

JaguarJaguar ist mehr denn je auf Erfolgskurs, kann sich mit dem Unternehmensbruder Land Rover seit neun Jahren über stetes Umsatzwachstum freuen – die Briten gehören damit zu den profitabelsten Autoherstellern der Welt.
 
Neben neuen SUV’s und Sportwagen hat Jaguar nun mit dem Elektro-Geländewagen I-Pace den derzeit wohl gefährlichsten Jäger des Model X von Tesla am Start.

Mit dem Fiesta ST geht es fix um die Ecke

FordFord ist heute mit seiner breiten modernen Produktpalette attraktiver denn je.
Ein Erfolgsrezept ist, dass Ford mit einigen seiner Fahrzeuge wieder auf den Pfad der Sportlichkeit zurückgekehrt ist, den einst der Escort XR3i und der Sierra RS markierten.
 
Ein solcher heißer Schlitten, der es in sich hat, ist der neue Fiesta ST – „ST“ steht für „Sport Technology“.

Der neue Santa Fe ist ein chicer souveräner Koreaner

HyundaiAuch wenn der Hyundai Santa Fe, von dem es bereits drei Auflagen gab, in Deutschland nicht an jeder Straßenkreuzung zu sehen ist – das Fahrzeug ist weltweit gesehen durchaus ein Hit.
Das Sports Utility Vehicle (SUV) fand seit seinem Marktdebüt vor 17 Jahren Millionen von Käufern; in Europa waren es rund 400 000. Nun hat Hyundai eine vierte Generation aufgelegt, die zu Preisen ab 35 070 Euro zu haben ist.